Wir können springen :-)

Emma R. (13 Jahre alt), spielt seit 3 Jahren Volleyball.

"Bei der Challenge mache ich mit, um auch während Corona fit zu bleiben. Der Ansporn zu trainieren ist außerdem viel größer, da man die Ergebnisse der Anderen übertreffen will. Am schwersten ist mir das Jonglieren gefallen. Es ist wirklich schwer auf so viele Bälle gleichzeitig zu schauen."

Nina W. (14) spielt seit 1 Monat Volleyball: Sie belegt nach 13 Challenges  Platz 2.

„Mir macht die Challenge richtig spaß. Ich finde das eine klasse Idee, um zu trainieren, wenn kein Volleyball Training stattfinden kann. Am besten hat mir die Challenge "Abfahrtshocke" gefallen, weil ich die auch regelmäßig als Vorbereitung auf die Skisaison mache. Die Milchtüten-Challenge war dagegen nicht so meins, weil mir da dann doch relativ schnell die Kraft ausging.“

Caja K. (13), spielt seit 3 Jahren Volleyball): Sie belegt nach 13 Challenges Platz 9.

„Ich mache bei der Challenge mit, weil ich Volleyball liebe und ich mich auch verbessern möchte, denn wenn man die Kraftübungen macht, kann man höher Springen und hat somit mehr Kraft!


Und es sind nicht nur Übungen für Sport, sondern auch für das Gehirn! Meiner Meinung nach ist die schwerste Übung das Anlehnen an die Wand, wobei die Füße im 90 Grad-Winkel sein müssen! Am besten gefallen mir die Foto-Challenges. Hierbei muss man ein cooles Foto machen, während man mit Hilfe eines Gegenstandes springt, man kann aber auch ohne!“

Vilja F. (14), spielt seit 1 Jahr Volleyball: Sie belegt nach 13 Challenges überlegen  Platz 1.

„Ich mache bei den Challenges mit, weil ich trotz der Trainingspause fit bleiben will und ich mich in der Zeit sportlich betätigen will, um dann wieder erfolgreich ins Training starten zu können, Die schwerste Übung für mich war das Paddeln und die Plank. Das Wandsitzen und die Kniesprünge fielen mir am leichtesten und die Übungen haben mir auch am meisten Spaß gemacht.“

Yara F. (15) spielt seit 5 Jahren Volleyball: Sie belegt nach 13 Challenges  Platz 3.
 

„Ich mache bei der Challenge mit, da es eine Abwechslung ist, und man so täglich wenigstens ein bisschen Sport macht. Motivieren tut mich meine Familie, da es auch zwischen uns immer ein kleiner Wettkampf ist.  

Ich fand die Jonglier-Übung und die Skifahrer-Übung am besten. Und gar nicht mochte ich die Übung mit Liegestütz und anschließendem Hoch/Strecksprung.“ 

Celina K. (14), spielt seit 3 Jahren Volleyball und belegte bei den Jumps den 3. Platz.

„Ich mache bei der Challenge mit, weil ich auch während der Corona-Zeit fit bleiben will. Die Challenges sind dafür ein guter Anreiz. Kniesprünge und Situps haben mir am besten gefallen. Das Gewichtheben mit den Milchtüten hat mir nicht so gut gefallen.“
 

Hanna F.
Sie ist die jüngste Teilnehmerin von allen. 

"Ich mache mit, damit ich in den Sport freien Wochen auch ein bisschen Sport mache. Mir macht die Challenge sehr viel Spaß. 
 
Am besten hat mir das Wandsitzen gefallen. Am schwersten fand ich die Liegestützen und dann in den Strecksprung und das Gewichte* heben."

* Anmerkung: Damit sind zwei Milchtüten gemeint.

Emily L. (14) spielt seit 3 Jahren Volleyball): Sie hat die Liegestütz-Challenge mit 49 Stück gewonnen.


„Bei dieser Challenge wollte ich meinen Trainer toppen, habe mich aber leider verzählt.“  

Nina P. (14), spielt seit 3 Jahren Volleyball: Sie belegt nach 13 Challenges Platz 4. 

 

„Die Challenge gibt mir die Möglichkeit trotz Zwangspause durch Corona einigermaßen fit zu bleiben. Am einfachsten waren für mich die Liegestützen und die Planks. Nicht einfach sind für mich Sit ups.“